Barbara Kelle, podopraxiskelle, Podologische Fachpraxis, medizinische Fußpflege, podologische Fußpflege, podologische Praxis, medizinische Fußpflege Praxis, Fußpflege, Fusspflege, medizinische Fusspflege, podologische Fusspflege, Podologie, Diabetes Beratung, 3TO-Spange, 3TO-Spangentechnik, Warzenbehandlung, Hornhautentfernung, Bendorf, Neuwied, Koblenz, Engers, Mülhofen, Andernach, Vallendar, Heimbach-Weis, Stromberg, Höhr-Grenzhausen, Weißenthurm, Mülheim-Kärlich, Kesselheim, St.Sebastian, Kaltenengers, Urmitz, Nauort, Weitersburg, Neuhäusel, Lahnstein, Bad Ems, Dieblich, Bad Breisig, Bad Hönningen, Bad Honnef, Königswinter, Bad Godesberg, Bonn, Montabaur, Diez, Limburg

  Home  

  Sitemap  

  Impressum  

Podologische Praxis - Medizinische Fußpflege in Bendorf
Medical food care - Podiatrist - Barbara Kelle

Barbara Kelle ist staatlich geprüfte Podologin. Sie ist Ihre Spezialistin in Sache medizinische Fußpflege, podologische Komplexbehaldlung, Diabetes und vieles mehr.

Im Raum Bendorf, Koblenz und Neuwied bietet Sie mit die Beste medizinische Fußpflege. Ihre Kenntnisse im Bereich Podologie sind sehr umfassend. Lassen Sie sich von der Podologin in Sachen Podologie und medizinischer Fußpflege überzeugen. Fußpfleg war gestern. Podologie, medizinische Fußpflege bzw. podologische Komplexbehandlung ist heute.

Barbara Kelle in Ihrer Praxis in Bendorf wird Sie in Sachen medizinischer Fußpflege und Podologie überzeugen.

Der umfangreiche medizinische  Fußpflege bzw. Podologie Service sucht im Raum Bendorf Neuwied Koblenz seinens gleichen. In der podologische Praxis bzw. medizinische Fußpflege Praxis wird die Kundenzufriedenheit sowie der Dienst am Patienten noch groß geschrieben. Die Praxis ist geschmackvoll und zeitlos Eingerichtet und mir der aktuell modernsten Technik ausgestattet. Eine medizinische Fußpflege Praxis bzw. podologische Praxis zum wohlfühlen.

Der Begriff Podologie leitet sich vom griechischen pous (πούς) – Genitiv podos (ποδός) – für „Fuß“ und logos (λόγος) für „Lehre/Kunde“ ab: er bezeichnet die nichtärztliche Heilkunde am Fuß.

Die Maßnahmen einer Podologin/eines Podologen sind vielfältig und ergeben sich aus den Gebieten der Inneren Medizin (Diabetologie), Dermatologie, Chirurgie und Orthopädie. Sie umfassen präventive und kurative therapeutische Maßnahmen rund um den Fuß. Die Podologin/der Podologe ist aufgrund des Podologengesetzes (PodG) als medizinischer Fachberuf und nichtärztlicher Heilberuf definiert. Die meisten Podologen sind mit Kassenzulassung tätig, da Diabetikerinnen und Diabetiker mit Folgeschäden am Fuß im Sinne eines Diabetischen Fußsyndroms (DFS) als bislang einzige Gruppe von den Krankenkassen (gesetzlich wie privat) eine Heilmittelverordnung zur medizinischen Fußpflege vom Arzt erhalten können.Podologen arbeiten als selbständige Leistungserbringer in eigenen Podologiepraxen mit oder ohne Kassenzulassung, als freie Mitarbeiter in einer Gemeinschaftspraxis oder Praxisgemeinschaft oder als Angestellte in Krankenhäusern oder speziellen Fußambulanzen mit anderen Berufsgruppen, wie zum Beispiel Ärzten, Orthopädie-Schuhmachern oder Physiotherapeuten, Ergotherapeuten etc. Zusammen.

In der Schweiz ist die Podologie eine inzwischen sehr verbreitete Fachgruppe. Die gesetzlichen Voraussetzungen sind allerdings in der Schweiz grundlegend anders als in Deutschland. Eine dreijährige Ausbildung ist hier Pflicht, um die Kantonsgenehmigung zur Ausübung der Podologie zu erhalten; damit verbunden ist eine stark unabhängige Stellung zur Arbeit am Fuß dem Arzt gegenüber.In Deutschland regeln das Podologengesetz und die Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Podologinnen und Podologen (PodAPrV) das Berufsbild und die Ausbildung zur „Podologin“ bzw. zum „Podologen“. Das Berufsbild ist das jüngste in der Gruppe der bundesgesetzlich nach Art. 74 Nr. 19 GG geregelten Gesundheitsfachberufe. Seit 2002 ist die Berufsbezeichnung „Podologin/Podologe“ und seit 2003 die Berufsbezeichnung „Medizinische Fußpflegerin/Medizinischer Fußpfleger“ gesetzlich geschützt, nur mit behördlicher Erlaubnisurkunde zur Führung der Berufsbezeichnung darf man sich so nennen. Vor Inkrafttreten des Podologengesetzes praktizierende Fußpflegerinnen und Fußpfleger konnten sich in der Übergangszeit von 2002 bis 2006 mit einer Ergänzungsprüfung im Sinne einer Besitzstandswahrung zum Podologen qualifizieren. Der Missbrauch dieser Titel stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einer Geldbuße (bis 2.500 €) geahndet werden kann (§ 9 PodG).

Welche Behandlungsmethoden führt der/die Podologe/in durch?

Insbesondere fallen folgende Behandlungsmethoden in die Tätigkeit eines/einer Podologen/Podologin:

Erstellung einer ausführlichen Anamnese - Dokumentation der kunden- bzw. patientenspezifischen Daten

Allgemeine und individuelle Beratung, z.B. Linderung durch orthopädische Hilfsmittel, geeignetes Schuhwerk, Fußprobleme bei Diabetes etc.

Nagelbehandlungen - Information über richtiges Schneiden der Nägel, Behandlungen von eingewachsenen Nägeln (Unguis incarnatus), Nagelpilze (Nagelmykosen), verdickte Nägel (Onychauxis) usw.

Hyperkeratosenbehandlungen - das Abtragen von übermäßiger Hornhaut und/oder Schwielen

Entfernen von Hühneraugen (Clavi) - fachgerechtes Abtragen und Entfernen von Hühneraugen

Nagelkorrekturspangen (Orthonyxie) - Korrektur bei eingewachsenen Nägeln mit spezieller Spangentechnik

Medizinische Verbandstechnik - Anlegen von Entlastungs- und Schutzverbänden

Orthesentechnik - dauerhafte Druckentlastung durch orthopädische Prothesen oder Orthesen

Künstlichen Nagelersatz (Nagelprothetik) - Spezialanfertigung einer schützenden Nagelteilprothese oder Maßnahmen zur Verstärkung des Nagels

Abgestimmte Massagen im Bereich Fuß und Unterschenkel - therapeutische Maßnahme zur allgemeinen Unterstützung der Behandlung und/oder zur Steigerung des Wohlbefindens

Podologie - was ist das?

Der Begriff Podologie wird aus dem Griechischen abgeleitet und bedeutet:

Podo = der Fuß

und logie = die Lehre

Die Podologie befasst sich mit der nicht-ärztlichen Heilkunde am Fuß. Die Behandlung ist sowohl eine präventive, rehabilitative und auch therapeutische.Im Gegensatz zur kosmetischen Fußpflege, die ihren Schwerpunkt auf pflegerischen und dekorativen Maßnahmen am gesunden Fuß hat, beschäftigt sich die Podologie mit der medizinisch indizierten Fußbehandlung.

Wie umfassend ist das Arbeitsgebiet in der Podologie?

Die Zuständigkeitsbereiche eines/einer Podologen/Podologin sind vielseitig und ergeben sich aus den Sektoren Orthopädie und der Inneren Medizin (Diabetologie), Dermatologie und Chirurgie. Sie umfassen vorbeugende (präventive) und heilende (kurative) therapeutische Maßnahmen.Zu den Patienten mit der Indikation einer podologischen Fußbehandlung gehören unter anderem Rheumapatienten, Diabetiker, Klientel mit Durchblutungsstörungen, usw.. Eine podologische Behandlung kann aber auch bei Nachbehandlungen nach operativen Eingriffen rund um den Fuß notwendig werden.

Welche Behandlungsmethoden führt der/die Podologe/in durch?

Wo und wie praktiziert der/die Podologen/in?

Podologen/inen arbeiten teilweise als selbstständige Leistungserbringer mit oder ohne Kassenzulassung in einer eigenen Podologiepraxis. Alternativ arbeiten sie als freie Mitarbeiter in einer Gemeinschaftspraxis, als Angestellte in Krankenhäusern oder auch in Kooperation mit anderen Berufsgruppen in speziellen Fußambulanzen, wie zum Beispiel mit Ärzten, Orthopädie-Schuhmachern oder Physiotherapeuten und Ergotherapeuten etc..

Die Podologie ist eine besondere Fachqualifikation im Bereich der Fußpflege, sie unterliegt der staatlich anerkannten Ausbildung zum Podologen mit Staatsexamen und ist ein medizinischer Assistenzberuf.In manchen Ländern wie z.B. der Schweiz ist die Podologie mittlerweile eine sehr verbreitete und anerkannte Fachgruppe. In Deutschland wurde 2001 das neue Gesetz über den Beruf der Podologin und des Podologen verabschiedet. Seit dem wächst diese Gruppe auch bei uns.

 

Barbara Kelle - Gemany - Florida - podiatry  - podiatry foot care - medical foot care - medical chiropody - podiatrist - chiropodist - podiatrist - chiropody - foot specialist. She is one of the best in her business, because medical foot care - podiatry is her live.

www.podopraxiskelle.com

Podologie -  Barbara Kelle - Ihr Kontakt in Bendorf

Ihre präventiven und kurativen therapeutischen Maßnahmen rund um den Fuß

 

Barbara Kelle

Staatl. gepr. Podologin

Wundexpertin ICW e.V.

Medizinische Fußpflege - Praxis

Medizinische Fußpflege - 3TO-Spange für den Bereich Bendorf

 

 

 

 

 

 

Medizinische Fußpflege - Leistungen für den Bereich Bendorf
Medizinische Fußpflege - Podologie-Service in Bendorf
Podologie - Medizinische Fußpflege im Raum Bendorf
Podologische Praxis - Medizinische Fußpflege in Bendorf-Koblenz
Podologie -  Barbara Kelle - Ihr Kontakt in Bendorf
Medizinische Fußpflege - Podologie in Bendorf - Oeffnungszeiten
Podologische Fachpraxis - Medizinische Fußpflege in Bendorf-Neuwied
Aktuelles der podologischen Fachpraxis Barbara Kelle
Podologische Fachpraxis Barbara Kelle - Stellenangebote
Medizinische Fußpflege - Podologie in Bendorf - WEB-Partner
Aktuelles der podologischen Fachpraxis Barbara Kelle

Wieder freie Termine !

Liebe Patienten.

Wir freuen uns Ihnen mitzuteilen,...

...mehr

Aktuelles 01/2010 der podologischen Fachpraxis Barbara Kelle

Das Fußpflegebewusstsein verbessern

Die Risikofaktoren für die Entstehung diabetischer Fußläsionen sind bekannt. Dazu zählen vor allem Hornhautschwielen und hydrolipidarme Haut. Doch viele Diabetiker wissen nicht...

...mehr

Medizinische Fußpflege - Podologie in Bendorf - Unser Team

BarbaraKelle@podopraxiskelle.de

Tel.: 02622 / 9030933

3TO - Spangentechnik

 

Vom eingewachsenen Nagel bis zum starken Rollnagel können nahezu alle Fälle mit diesen Spangen wieder in Form gebracht werden.

Für die 3TO-Spange ist ...

...mehr

podologie  fußberatung medizinische fußpflege   warzen podologin    podologische komplexbehandlung hornhaut podologische praxis fußpilz eingewachsene nägel hühnerauge

   3to spangen-technik